“Olaf Scholz hat den Bundestag angelogen”: schwerwiegende Vorwürfe gegen den Vizekanzler – jetzt spricht er

Die Hoffnungen der SPD ruhen auf Olaf Scholz. Aber ausgerechnet ein Banker-Tagebuch lässt einen schlechten Verdacht aufkommen. Die Opposition will jetzt ernst werden.

  • Olaf Scholz ist Vizekanzler – und inzwischen auch Kanzlerkandidat der SPD.
  • In Bezug auf den Cum-Ex-Skandal steht der Finanzminister ausgerechnet jetzt unter Druck.
  • Anlass sind explosive Daten aus einem Bankentagebuch – die Opposition beschuldigt Scholz zu lügen.

8. September, 15.10 Uhr Update: Olaf Scholz selbst lehnte Behauptungen ab, er habe den Bundestag am Montag belogen – aber die Opposition deutet an Verhör des Finanzministers am Mittwoch nicht einfach. “Wenn Sie sich die erstaunlichen Prozesse in der Finanzbranche ansehen, können Sie Herrn Scholz nur sagen, dass er diese Woche viel erklären muss”, erklärte er Der Vorsitzende der grünen Fraktion Anton Hofreiter Dienstag im Bundestag.

Scholz sollte auch gefragt werden, “ob es nicht reine Heuchelei ist, zu sagen, dass er volle Transparenz will”, als er dem Finanzausschuss des Bundestages von der Lüge über die Treffen mit dem Vorsitzenden erzählte. Hofreiter wies darauf hin, dass die Warburg Bank in sogenannten Cum-Ex-Deals. In einer Demokratie braucht man das Vertrauen, dass Die wirtschaftlich Mächtigen werden wie jeder Steuerzahler behandelt.

Olaf Scholz: Hat der Finanzminister “den Bundestag angelogen” – spricht er jetzt mit sich selbst?

Update 7. September um 21.10 Uhr: Muss in weniger als zwei Tagen sein Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) ich bin Finanzausschuss Es gibt Fragen und Antworten – die Opposition beschuldigt ihn, bisher am selben Ort zu sein explosives Treffen mit dem Bankier Christian Olearius das Geheimnis bewahrt haben. Im Hintergrund besteht wahrscheinlich der böse Verdacht, dass Scholz als Bürgermeister von Hamburg das haben könnte Warburg-Bank vor dem Steuerrückzahlung im Cum-Ex-Skandal geschützt.

Scholz scheint die Vorwürfe bisher nicht bestritten zu haben. Er erzählte der Nachrichtenagentur am Montag Reutersdass er bisher alle Fragen zu dem Fall beantwortet hat – “das wird auch weiterhin so sein”, betonte er. Er war für “totale Transparenz”. Zur gleichen Zeit die bezeichnete SPD-Kanzlerkandidat Offensichtlich gab es keinen politischen Einfluss auf die Entscheidungen der Finanzämter. Er war immer hart gegen Sperma-Ex-Betrug. Es ist jetzt auch bekannt, dass Scholz auf Mittwoch möchte etwa eine Stunde lang Fragen des Komitees beantworten.

READ  "Sommerhaus der Stars" von RTL-Programmänderung betroffen - TVMovie

Offenbar gibt es aber auch unter der Bevölkerung – und unter den SPD-Anhängern – die Hoffnung, dass Scholz sie jetzt unterstützen wird. Mehr Transparenz, die bisher gewährleistet sein sollte. In einem CiveyUmfrage von Online-Spiegel 82,5% der Befragten sagten, Scholz sollte “detailliertere Informationen geben als bisher”. Unter den SPD-Befürwortern stimmten mehr als 60% der Befragten zu.

Von Linker Finanzexperte Fabio de Masi will Scholz am Mittwoch von einer anderen Seite angreifen: nach Expertenmeinung seiner Partei Cum-Ex in Deutschland noch möglicher hat Montagabend getwittert. Es wird auch impliziert, dass die Bundesregierung, für die Scholz seit drei Jahren gemeinsam verantwortlich ist, laut de Masi keine allzu umfassenden Maßnahmen gegen die Steuerpraxis ergriffen hat.

“Scholz hat den Bundestag angelogen”: Schwerwiegende Vorwürfe gegen Vizekanzler – Showdown Mittwoch?

Erster Bericht vom 5. September: Berlin – Olaf Scholz sollte die SPD * im Bundestagswahlkampf 2021 erfolgreich führen. Zumindest ist das der Plan der Parteiführung. Doch der Vizekanzler, der in der Corona-Krise gute Noten erhalten hat und die deutsche Wirtschaft fast über dem Höhepunkt sieht, könnte nun vor einem Problem seiner Zeit als Bürgermeister von Hamburg stehen. Das knifflige Schlüsselwort: Ohne.

Olaf Scholz im Cum-Ex-Skandal: Hat er “im Bundestag gelogen”?

Alles über den Steuerskandal und die Hamburger Warburg-Bank Es gibt neue Vorwürfe. Jetzt will er Finanzausschuss des Bundestages Beschwöre Scholz – nächsten Mittwoch. “Wir müssen dringend sprechen”, sagte der Vorsitzende des Ausschusses. Katja Hessel (FDP), dort Wirtschaftswoche.

Auch für Mittwoch beantragt Linke Fraktion auch ein Aktuelle Zeit im Bundestag zum Thema cum-ex bei der Warburg-Bank und der “Rolle der Politik”. “Olaf Scholz hat die Lüge im Bundestag erzählt”, sagte der finanzpolitische Sprecher der Fraktion. Fabio De MasiFreitag in Berlin. Sein grüner Kollege * Lisa Paus Erklären in einem Tweet“Scholz hat den Bundestag angelogen”.

READ  Trump vor Anhängern in Washington: "Danke für eure Gebete"

Olaf Scholz: Umstrittene Daten aus dem Bankier-Tagebuch – Hat sich der Vizekanzler getroffen?

Grund dafür sind die jüngsten Berichte, wonach Scholz einen intensiveren Kontakt zur Bank hatte als zuvor berichtet. das Sueddeutsche Zeitung, das Zeit und das Ed hatte Donnerstag berichtet, dass Scholz in seiner Zeit als hatte Erster Bürgermeister von Hamburg häufiger als zuvor in Umfragen mit dem Miteigentümer der Privatbank zugelassen, Christian Olearius, Treffen. Es erscheint aus den Zeitschriften des Bankiers.

Infolgedessen gab es 2016 und 2017 drei Treffen und einen Anruf zwischen Scholz und Olearius. Bisher war nur ein Treffen zwischen Olearius und Scholz im Jahr 2017 bekannt. Berichten zufolge erhielt der Bankier drei Tage nach dem Anruf von den Hamburger Steuerbehörden eine Mitteilung, dass er keinen Betrag von 47 Millionen Euro fordern würde. Scholz sollte Treffen mit Olearius nicht erwähnt, auch nicht, als das Thema im März und Juli im Bundestagsfinanzausschuss erörtert wurde.

Zu diesem Zeitpunkt wurde ein Ermittlungsverfahren gegen die Warburg Bank und Olearius eingeleitet, die des schweren Steuerbetrugs verdächtigt wurden. Der Bank drohte aufgrund ihrer Beteiligung an sogenannten Cum-Ex-Transaktionen eine hohe Steuerrückerstattung.

SPD-Kandidat Olaf Scholz: Opposition hat ernsthafte Verdächtigungen – “wäre eine sehr plausible Erklärung”

EIN Sprecher des Finanzministeriums wies am Freitag darauf hin, dass Scholz – der kürzlich auf gute Umfragen hoffen konnte – dem Finanzausschuss zweimal mitgeteilt habe, er habe mit Vertretern von Banken, darunter der Warburg Bank, gesprochen.

Die Opposition besteht weiterhin auf einer weiteren Klärung: der Sprecher für Finanzpolitik der Fraktion der Grünen, Lisa Pausforderte Scholz auf, “endlich die Karten auf den Tisch zu legen”. “Wir fordern, dass Scholz nächste Woche zum dritten Mal in den Finanzausschuss kommt und diesmal endlich die ganze Wahrheit sagt.”

READ  Gefälschte Nachrichten zu den erwarteten US-Wahlen: Facebook trifft Vorsichtsmaßnahmen gegen Trump

„Olaf Scholz hatte 2016 zweimal zwei Treffen mit Olearius für den Finanzausschuss des Bundestages
versteckt “, sagte der Sprecher für Finanzpolitik der FDP-Fraktion. Florian Toncar, von dpa. „In zwei Umfragen präsentierte er sich als zugeknöpft und beantwortete viele Fragen nur minimal oder allgemein. Eine deutlich stärkere persönliche Rolle von Scholz im Warburg-Steuerfall als bisher bekannt wäre eine sehr plausible Erklärung für dieses Verhalten. “”

Links*-Finanz-Experte Fabio de Masi stellte auf Twitter fest, dass die Fähigkeit der Opposition, Fragen zu stellen, absichtlich eingeschränkt war. Jetzt will er in Zusammenarbeit mit Paus und Toncar den Finanzminister nicht mehr miteinander auskommen lassen: “Es ist erbärmlich und wir werden in der Opposition vereint sein und es nicht passieren lassen, was auch immer unsere politischen Differenzen sind!”, A- er betonte. Links arbeiten die FDP und die Grünen derzeit an einem anderen Thema zusammen.

Cum-Ex kostet den Staat Milliarden – Scholz steht jetzt im Mittelpunkt

Wie Cum-Ex-Unternehmen Ist Lagerbewegung um a Dividendenfrist herum, um eine Kapitalertragsteuer mehrmals von der Steuerverwaltung zahlen zu lassen. Dies bedeutet, dass der öffentliche Sektor in der Vergangenheit liegt Steuergelder in Milliardenhöhe entkam. Die Bundesregierung hat diese Praxis im Jahr 2012 beendet. Einige der Fälle aus dieser Zeit werden derzeit von den Gerichten behandelt.

In Deutschlands erstem Strafverfahren wegen Vereinbarungen mit Ex-Commerce verhängte das Bonner Landgericht im März gegen zwei Angeklagte Bewährungsstrafen und kam zu dem Schluss, dass die umstrittene Praxis als Straftat anzusehen ist. Es war das erste Mal, dass dies von einem Gericht festgestellt wurde. ((dpa / AFP / fn) *Merkur.de ist Teil des digitalen Netzwerks Ippen.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld / dpa / Bildallianz

About the author: Agilulf Drechslerg

"Leidenschaftlicher Zombie-Vorreiter. Twitter-Experte. Freundlicher Kaffee-Guru. TV-Geek."

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.