Beziehung: Coach sagt, wie Anfangsmagie von Liebe unterscheiden

Der Psychotherapeut, Coach und Bestsellerautor Jens Corssen rät denjenigen, die dauerhaftes Glück in Beziehungen suchen, zu lernen, das Leben und sich selbst zu lieben.

Herr Corssen, Ihr neues Buch, das heutzutage herauskommt, heißt “Liebe – Warum das größte Gefühl der Welt wirklich eine Einstellung ist”. Für die meisten Menschen ist es das Liebe etwas schicksalhaftes, eine irrationale Kraft, die unsere Emotionen kontrolliert. Wir können uns zur Energiewende oder zu einer veganen Ernährung äußern. Willst du die Liebe entzaubern?

Jens Corssen: Nein, im Gegenteil, Liebe ist schön. Für mich ist klar, dass die Vorstellung von Liebe als Schicksal die Menschen in eine passive Haltung des Opfers bringt. Entweder passiert dir Liebe oder dir passiert es nicht. Andererseits verlasse ich mich auf Bewusstsein und Selbstkraft. Lieben ist für mich eine Haltung, die ich aktiv aus mir heraus einnehme und entwickle. Es beinhaltet auch das Erfassen der Liebe in ihrem Wesen. Es beginnt mit dem großen Missverständnis, verliebt in Liebe zu sein.

Was ist der Unterschied?

Corssen: Wir verwechseln die Magie der ersten Gefühle, dieses berauschende Gefühl, das dich packt, wenn du dich in jemanden verliebst, in Liebe. Wenn Sie beispielsweise in einer Bar sitzen und ein Mann herumläuft und Ihr Herz höher schlagen lässt, tritt im Gehirn eine biologische Reaktion auf, in die ein Cocktail aus hormoneller Liebe gegossen wird. Ihr Gehirn reagiert dann auf konditionierte Reize, schwarze Locken, blaue Augen lösen beispielsweise ein Bild Ihres geliebten Vaters aus, das sehr jung verstorben ist und in Ihrem Gehirn gespeichert ist. Sie verlieben sich in jemanden, weil er oder sie etwas Vertrautes in Ihnen auslöst und Ihnen zukünftiges Glück verspricht.

Ich bin daher an das Objekt meines Verlangens wie das von Pawlow konditioniert Hund auf der Glocke?

Corssen: Richtig. Es klingt nicht sehr romantisch. Der automatische Verlieben lässt uns glauben, dass diese berauschende magische Bindung für immer andauern wird. Wir wollen, dass dieses warme Gefühl der Sicherheit, nicht allein zu sein, in dieser Intensität anhält. Kein Wunder, denn wir sind von diesem archetypischen Wunsch nach Einheit und Sicherheit getrieben worden, seit wir aus dem Mutterleib gekommen sind. Wir wollen zurück. Neue Lieben haben das Gefühl, endlich an diesem wunderbaren Ort der Konnektivität angekommen zu sein. Mir geht es jetzt gut.

Klingt großartig, was ist los?

Corssen: Diese neuen Liebhaber verstehen nicht, dass sie sich dann in einer bestimmten Phase befinden, in der die Biologie ihnen diesen berauschenden biochemischen Cocktail gibt. Aber normalerweise ist es nach sechs bis 18 Monaten vorbei. In der Natur geht es nicht um Glück, sondern um die Erhaltung des Lebens.

Was folgt daraus?

Corssen: Es wird schwierig, wenn diese Phase vorbei ist und Sie nicht verstehen, dass das Verlieben das Gegenteil von Lieben ist. Lieben bedeutet, ich sehe dich so, wie du bist. Wenn ich verliebt bin, projiziere ich meine Wünsche auf meinen Partner. Aus meiner Sicht liegt die Ursache für die schmerzhaften Erfahrungen, die so viele Menschen in romantischen Beziehungen machen, in ihren gegenseitigen Erwartungen. Es “macht mich glücklich, vollständig und befreit mich vom Bösen.” Sie übertragen die Verantwortung für Ihr eigenes Glück im Leben auf Ihren Partner.

READ  Psychologie der Pandemie: Quälend lange Vorfreude - Wissen

Kommen deshalb nicht Menschen zusammen: um geliebt zu werden? Was ist damit los?

Corssen: Einerseits wollen sie dann einen Retter und einen Glücksbringer. Andererseits erwarten sie von ihrem Partner etwas, das nicht von außen kommen kann, aber von innen nenne ich diesen Prozess der persönlichen Entwicklung. Mit diesem Buch wollten meine Co-Autorin Stephanie Ehrenschwendner und ich klarstellen: Solange sich jemand bedürftig fühlt, kann er nicht lieben!

Bitte erklären Sie dies.

Corssen: Lass mich ein bisschen zurückgehen. Wenn ich das Wort „Liebe“ verwende, meine ich mehr als nur Liebe zwischen einem Mann und einer Frau oder irgendeine andere Konstellation zwischen Liebenden. Liebe bedeutet für mich Liebe zum Leben an sich, zu sich selbst und zu Ihrem Partner. Für mich ist die Liebe zum Leben das Fundament, auf dem alles ruht. Das Selbstwertgefühl repräsentiert die Wände und das Dach, und die Liebe zum Partner ist die Installation. Bis Ihr Haus vorhanden ist, können Sie es nicht einrichten.

Wir müssen also das Leben und uns selbst lieben, um letztendlich eine erfüllende Beziehung zu haben. Viele Voraussetzungen, würden einige sagen. Und suchen Sie stattdessen nach Mr. oder Mrs. Right, jemandem, der Sie mit all seinen Fehlern liebt.

Dann ziehe ich in eine Welt der Kinder und ich denke, vielleicht schickt das Leben jemanden zu mir. Aber wenn niemand kommt oder wenn Sie eine Enttäuschung nach der anderen erleben, werden Sie das Leben als gemein empfinden und sich in einer depressiven Stimmung befinden. Sie haben die Wahl, in der Haltung des Opfers zu bleiben oder eine eigenständige Haltung vor den Herausforderungen des Lebens zu entwickeln. Jeder ist hundertprozentig für seine Stimmung verantwortlich.

Sie haben den Satz „Glück ist ein zu überwindender Bonus“ geschrieben. Nehmen wir an, jemand ist bereit, weiterzumachen. Beginnen wir mit der Liebe zum Leben, der Grundlage. Was ist, wenn ich mit meinem Leben nicht glücklich bin, ich wünschte, ich hätte bessere Eltern, mehr Geld oder ich wäre talentierter?

Corssen: Sie beschreiben eine Lebensweise aus Mangel. Ich spreche oft mit Managern, die sich vor allem mit materiellen Fragen und ihrer Karriere befassen. Zu Beginn der Vorlesung sage ich: „Meiner Meinung nach ist nur eines für den Erfolg von Bedeutung: Hören Sie auf, sich über das Leben zu beschweren. Von jetzt an. Ich verspreche dir, dass du mehr Geld verdienst, mehr Freunde hast, besser Sex und ein besseres Leben.

READ  Bald steht Mars der Sonne genau gegenüber – So sieht man den roten Planeten am Himmel

Und es funktioniert so: Wenn Sie im Stau stecken bleiben, sich mit Ihrem Chef langweilen oder was auch immer, beleidigen Sie den verdammten Stau, den dummen Chef, nicht mehr, sondern halten es für selbstverständlich. Punkt. Sie müssen keine Staus mögen oder was auch immer Sie stört, sondern hören automatisch auf, dort zu sein. Weil sich zu beschweren nichts ändert. Das Leben ist nicht schuld! Sie könnten also besser dran sein, Ihre Energie zu nutzen, um eine Lösung zu finden, als sich in diesen Anschuldigungen zu verlieren. Wähle stattdessen das Leben, auch wenn es dir gerade nicht gefällt. “”

Dann sage ich dem Publikum, nun, das war die Botschaft, du kannst gehen. Gelächter bricht aus. Ich erkläre den Kontext für den Rest der Lektion.

Und wer wäre das?

Corssen: Wenn Sie sich beispielsweise im Stau befinden und darüber verärgert sind, wechselt Ihr Gehirn in den Überlebensmodus. Im Gefahrenfall löst es ein Flug- oder Kampfverhalten aus, dann werden Stresshormone im Körper freigesetzt. Wenn Sie also so reagieren, wenn das Leben nicht wie geplant verläuft, lösen Sie diesen Mechanismus aus, der immer schneller einsetzt, bis Sie nur noch im Beschwerdemodus reagieren. So werden Sie ein Opfer in Not.

Wie kommst du aus dieser Spirale heraus?

Corssen: Das Gehirn lernt nicht durch Wissen, sondern durch Erfahrung. Wenn Sie sechs Wochen lang klagen, beeinträchtigen Sie Ihre Gehirnfunktion. Es verändert Ihre Grundstimmung, so dass Sie eine positive und gehobene Lebenseinstellung erhalten.

Sie schreiben in Ihr Buch, dass Sie der Meister Ihrer Gedanken sein wollen, können Sie das erklären?

Corssen: Viktor Frankl, der Bedeutungsphilosoph und Überlebende des Holocaust, schrieb die wunderbare Zeile: “Ich lasse mich nicht mit allem abfinden.” Das ist sozusagen mein Leitmotiv. Wir alle haben die Wahl, der Sklave oder der Chef unseres Gehirns zu sein. Ich weiß, dass es mir gut geht, nur mein Gehirn war in meiner Kindheit ungünstig konditioniert. Aber ich kann das bewusst und systematisch ändern.

In der Kindheit sind die Weichen für Selbstakzeptanz und Selbstliebe gestellt. Was wäre, wenn meine Eltern mir nicht glaubwürdig versichern könnten, dass ich bezaubernd bin?

Corssen: So traurig es auch ist, es muss dich nicht unbedingt davon abhalten, Selbstliebe zu entwickeln. Die meisten Menschen wollen diesen Mangel mit der Liebe eines Partners ausgleichen. Aber es funktioniert nicht. Eine Person ohne Selbstwertgefühl ist letztendlich vorsichtig mit der Liebe anderer. Weil er grundsätzlich davon überzeugt ist, wer ich bin, kann mich niemand lieben. Der Weg der Selbstliebe führt nur durch die Verbindung zum Leben und zu sich selbst.

READ  Ist das Universum ein Schwarzes Loch?

Und wie machst du das?

Corssen: Denken Sie an die Natur, an schöne Waldspaziergänge an der frischen Luft oder an Bergwanderungen mit herrlichem Panoramablick. In diesen Momenten fühlen wir uns oft erhaben. Das meine ich mit Konnektivität, diesem ozeanischen Gefühl, in dem ich mich als Teil von etwas Größerem sehe. Sie können dieses Gefühl des Seins auch erleben, wenn Sie meditieren. Durch diese berührenden Erfahrungen wird nicht der Mangel, sondern die Fülle im Unterbewusstsein gespeichert.

Du meditierst, aber es ist nicht jedermanns Sache.

Corssen: Sie müssen nicht unbedingt meditieren. Schon kleine Übungen schaffen ein Gefühl der Verbundenheit. Zum Beispiel diejenigen, bei denen ich an einen ruhigen Ort gehe, langsam einatme und mir vorstelle, ich sei eine Welle und wenn ich einen Ozean ausatme. Selbst wenn Sie dies nur für kurze Zeit tun, steigt die emotionale Frequenz der Schwingungen für das Positive, für das Vertrauen.

Wir sprachen über die Liebe zum Leben und die Liebe zu sich selbst, die Voraussetzungen für eine glückliche Beziehung. Erlauben Sie mir eine persönliche Frage?

Corssen: Fragen Sie.

Du hast deine Frau schon mal Hochzeit sagte: “Ich liebe dich, du bist sehr wichtig für mich, aber ich möchte, dass du weißt, dass meine therapeutische Arbeit das Wichtigste für mich ist.” Wolltest du sie untersuchen?

Corssen: Nein.

Na und?

Corssen: Ich habe es nicht narzisstisch gemeint. Meine Arbeit als Lebensberater ist für mich ein unveräußerlicher Wert. Es begeistert mich, anderen zu helfen, das Leben, sich selbst und andere zu lieben. Meine Frau hat das sofort verstanden.

Immerhin sind Sie seit 42 Jahren verheiratet.

Corssen: Vor ein paar Tagen fuhr ich im Auto, als meine Frau zu mir kam. Wie glücklich ich war, als ich sie sah. Ich hupte und begrüßte begeistert, obwohl ich sie erst einige Stunden zuvor gesehen hatte. Meine Frau ist einfach ein wundervolles Wesen.

Was ist das Geheimnis einer glücklichen Ehe?

Corssen: Das richtige Gleichgewicht zwischen Nähe und Entfernung ist wichtig. Meine Frau mag es, viele Freunde zu treffen, sie mag es, wenn alle an einem großen Tisch sitzen und sich unterhalten. Ich bleibe lieber zu Hause oder treffe zwei. Wenn Sie sich in Ihren Lebensstil aufnehmen, können Sie eine schöne und belastbare Seelenbindung herstellen. Wer wegen eines Defizitgefühls jemanden braucht, kann ihn nicht von sich aus lieben. Andererseits kommen diejenigen, denen es gelungen ist, das Leben an und für sich zu lieben, aus der Fülle und können so den anderen als einzigartig erkennen und lieben.

About the author: Diemut Gerverg

"Begeisterter Zombie-Ninja. Social-Media-Enthusiast. Allgemeiner Kommunikator. Böser Bierpraktiker. Freundlicher Kaffee-Alkoholiker."

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.